Logo ADFC KV Wolfenbüttel

Letzte Aktualisierung: 27.06.2016


Die nächste Fahrradcodierung durch den ADFC Wolfenbüttel

FahrradcodierungDer nächste Termin für die Codierung von Fahrrädern durch den ADFC Wolfenbüttel findet am Freitag, den 1. Juli 2016 von 16 bis 18 Uhr im Zentrum für Umwelt und Mobilität (Z/U/M/), Stadtmarkt 11 in Wolfenbüttel statt.

Für die Codierung erhebt der ADFC einen Aufwandsbeitrag von 8 Euro, Neumitglieder des ADFC Wolfenbüttel erhalten als "Willkommensbonus" von uns eine Fahrradcodierung gratis. Für Interessenten besteht die Möglichkeit der telefonischen Voranmeldung unter (05331) 2001 oder via Internet unter http://www.adfc-wf.de/codierung.html

ADFC und VCD lehnen "Ostumgehung" Wolfenbüttel ab

[19.06.2016]   Mitte März 2016 legte die Bundesregierung den Entwurf zum "Bundesverkehrswegeplan 2030" (BVWP 2030) vor. Darauf folgte eine sog.  "Öffentlichkeits-
beteiligung" bis zum 2. Mai (!) - für ein Projekt dieser Größenordnung und entsprechender weitreichender, langfristiger Bedeutung leider eine ausgesprochen kurze Frist für die Abgabe von Stellungnahmen hierzu.

In desem Entwurf tauchte auf etwas "mysteriösem" Wege dann plötzlich auch wieder die seit vielen Jahren nicht mehr öffentlich geforderte bzw. diskutierte Ortsumgehung im Zuge der B79 im Osten der Stadt auf. Selbst von der Stadt Wolfenbüttel, welche ursprünglich einmal die Idee zu dieser Umgehungsstraße hatte, war eine solche Planung auf Grund der vorliegenden Daten ad acta gelegt worden. Diese Daten belegen nämlich z. B. eindeutig, dass eine solche Straße vollkommen unnötig ist.

Zudem würde eine solche Straße (nach dem heutigen Stand) etwa 35 Millionen Euro kosten - Geld, welches an anderer Stelle sicherlich sinnvoller ausgegeben werden kann.

Folglich nahm die Stadt Wolfenbüttel im Rahmen der Öffentlichkeitsbeteiligung Stellung zu diesem Vorhaben und lehnt darin die Aufnahme der "Ostumgehung" in den "Bundesverkehrswegeplan 2030" ab.

Desgleichen haben die Kreisverbände von ADFC und VCD im Rahmen des Beteiligungsverfahrens ihre Kritik an bzw. ihre Ablehnung dieser Planung  formuliert und eingreicht.
Die Stellungnahme von ADFC und VCD können Sie hier nachlesen,
die Stellungnahme der Stadt Wolfenbüttel finden Sie hier.

Eine Pressemitteilung sowie die Stellungnahme des ADFC Bundesverbandes zum "BVWP 2030" allgemein finden Sie unter www.adfc.de/news/bundesverkehrswegeplan-2030-nicht-zukunftsfaehig

Der ADFC auf dem „Wolfenbütteler Umwelt-Markt“ am Samstag, den 11. Juni 2016

"Wie lange benötige ich in Wolfenbüttel mit dem Fahrrad von 
A nach B?"

In Wolfenbüttel von A nach B [12.06.2016]   Auf dem „Wolfenbütteler Umweltmarkt“ (WUM), der am Samstag den 11. Juni  2016 in der Wolfenbütteler Fußgängerzone stattfand, war auch der ADFC Wolfenbüttel wieder mit einem Info-Stand vertreten.

Dort präsentierte der ADFC eine sogenannte „Fahrradfahrer-Schablone“ (der offizielle Name lautet eigentlich „Nahmobilitäts-Schablone“) für die Stadt Wolfenbüttel. Mit einer solchen Schablone wird dem Fahrradfahrer angezeigt, in welchem zeitlichen Rahmen er von einem bestimmten Ausgangspunkt aus ein bestimmtes Ziel mit dem Fahrrad erreichen kann. Die Schablone besteht aus konzentrischen Kreisen welche anzeigen in welcher Zeit ein bestimmter Umkreis von diesem Ausgagngspunkt per Rad zu schaffen ist. Bei der Anwendung einer solchen Schablone wird deren Kreismittelpunkt auf einen beliebigen Standort auf einem Stadtplan angelegt. Dadurch wird die Entfernung der Umgebung in Minuten sichtbar. Und da auch in Wolfenbüttel nach wie vor ein sehr großer Anteil der mit dem Auto zurückgelegten Wege kürzer als fünf Kilometer ist liegt es nahe hier öfter einmal das Auto stehen zu lassen und das Fahrrad (oder die eigenen Füße) zu benutzen - was häufig sogar schneller geht.

Des Weiteren gab es am Stand des ADFC ganz aktuell die neue Ausgabe der „RadZeit Wolfenbüttel“ und den neuen „RADTOUREN-KALENDER“ für das zweite Halbjahr 2016 (mit Informationen zu den insgesamt 23 geführten Radtouren des ADFC Wolfenbüttel in den Monaten Juli bis Dezember) sowie natürlich wie üblich allgemeine Informationen rund um das Thema Fahrrad.
 

Radtour "Ideen Erfahren" 7-19.8.  von Hamburg zum Plauer See

Projekte und Ideen für eine lebenswerte Zukunft entdecken!

Logo Ideen erfahren [27.06.2016]  Schon zum 7. Mal findet die Radtour „Ideen erfahren“ vom Verein Ideen³ statt. In diesem Jahr werden uns unsere Räder vom 7. bis 19. August durch die Region östlich von Hamburg über das Wendland bis hin zu den Mecklenburger Seen tragen.

Wir möchten inspirierende Visionen erlebbar machen und uns mit Fragestellungen zu einer lebenswerten Zukunft auseinandersetzen, gemeinsam an neuen Ideen feilen und die Natur genießen. Dazu machen wir uns auf den Weg zu verschiedenen ReferentInnen und Projekten, die Zukunft bereits aktiv und innovativ gestalten. Mit von der Partie sind schon spannende Stationen - z.B. die Hamburger Gemeinwohlökonomie-Gruppe, die berühmte Bürgerinitiative Umweltschutz in Lüchow, eine engagierte Upcycling-Künstlerin und der „Verein zur Förderung ökologisch-ökonomisch angemessener Lebensverhältnisse westlich des Plauer Sees e.V.“ (kurz: FAL). Unsere Tage bestehen bunt gemischt aus Workshops, Besichtigungen, offenen Methoden und Radeln. Weitere Infos und die Anmeldung findet ihr unter http://ideenhochdrei.org/de/ideenerfahren

Das Tourenprogramm für das 2. Halbjahr 2016 ist fertig!

Touren im 2. Halbjahr 2016 [29.05.2016]   Auch für das zweite Halbjahr 2016 haben sich unsere Tourenleiter wieder ein umfangreiches Programm für Sie ausgedacht.

Gemütliche Ausflüge in die nähere und weitere Umgebung, interessante Themenradtouren oder anspruchsvolle Mountainbike-Touren: in unserem Angebot ist sicherlich auch für Sie eine passende Tour dabei. Schauen Sie doch einfach mal hinein in unser neues Tourenprogramm!

Die detaillierten Beschreibungen unserer geführten Radtouren im 2. Halbjahr 2016 finden Sie hier.

VELOWORX - die neue Fahrradselbsthilfewerkstatt im Z/U/M/

VELOWORX-Plakat

[21.05.2016]   Bereits seit drei Jahren gibt es die Fahrrad-Selbsthilfewerkstatt des Repair Cafés in der Carl-Gotthard-Langhans-Schule. An jedem vierten Dienstag im Monat hatte sie von 16 bis 18 Uhr für alle Fahrradbesitzerinnen und Besitzer geöffnet, die unter fachlicher Anleitung selbst Hand an ihr Fahrrad legen wollten. Viele gebrauchte Ersatzteile und auch gespendete Fahrräder konnten auf diesem Wege einer neuen Verwendung zugeführt werden. Die FahrradbesitzerInnen lernten dabei einige Tricks und Kniffe, wie sie auch ohne fremde Hilfe ihre Drahtesel fit halten oder machen können.

Im letzten Jahr zeigten sich jedoch die Grenzen der kostenlos überlassenen Räumlichkeit in der Berufsschule: Die Werkstatt ist nur an einem Nachmittag pro Monat geöffnet, aber nicht in den Schulferien. Der Ansturm von MigrantInnen, die gespendete Fahrräder erwerben wollten oder ihre defekten Fahrräder reparieren wollten, war einfach “überwältigend”.


weiter....

Verkehrspolitische Radtour des ADFC KV Wolfenbüttel 

Verkehrspolitische Radtour 2016, Foto: Jürgen Langer

[20.05.2016]   Fast schon traditionell hatte der ADFC Parteien/Fraktionen, die Stadtverwaltung, die Polizei, die Verkehrswacht sowie die Presse zur Verkehrspolitischen Radtour  am 19. Mai 2016 eingeladen. Insgesamt 18 Teilnehmer waren der Einladung gefolgt. Bei 16 Themen bzw. Haltepunkten wurden Probleme, Gefahrenstellen und Verbesserungsbereiche des Radverkehrs aufgezeigt.

weiter....
     

Erste "Critical Mass" in Wolfenbüttel

Erste Critical Mass in Wolfenbüttel[08.05.2016] Am 29.04.2016 kamen zur ersten Critical Mass in Wolfenbüttel immerhin 32 Personen zusammen, um gemeinsam durch Wolfenbüttel zu radeln und sich für den Radverkehr einzusetzen oder einfach nur auf einer Tour mit anderen Leuten Spaß zu haben.

Wichtig war die Überschreitung der Anzahl 15, denn ab dieser Teilnehmerzahl darf eine Gruppe von Radfahrern nach der StVO sich wie ein geschlossener Verband bewegen: die Radwegebenutzungspflicht gilt nicht, es darf zu zweit nebeneinander gefahren werden die gesamte Gruppe bewegt sich wie ein Fahrzeug.

Das Motto der CM ist „Wir blockieren nicht den Verkehr, wir sind der Verkehr!" Sie stellt damit die Forderung nach einer Gleichberechtigung im urbanen Stadtraum. Bei den TeilnehmerInnen herrscht aber vermutlich eine Vielzahl der Motivationen, so liegt der Charakter der unhierarchischen und weitestgehend unorganisierten Tour zwischen „Spaßveranstaltung“ einerseits und „politischem Protest“ andererseits.

Wie in den meisten Städten findet der Critical Mass Ride in Wolfenbüttel immer am letzten Freitag im Monat statt. Die Tour startet um 18 Uhr am Bahnhofsvorplatz. Die weitere Entwicklung der Teilnehmerzahlen darf mit Spannung erwartet werden.

Mehr Infos finden sich unter http://criticalmass.de/

Der Schutzbrief für Fahrradfahrende - eine neue Leistung des ADFC

Gemeinsam mit einer Beitragserhöhung hat die ADFC-Bundesversammlung Ende 2015 die Einführung einer Pannenhilfe beschlossen. Beides gilt seit dem 01.01.2016.

Das Motto: „Panne? Hilfe ist unterwegs!“

ADFC-Mitglieder erhalten im Pannen- oder Notfall schnell und unkompliziert Hilfe, damit sie ihre Fahrt zügig fortsetzen können. Ihnen wird bei Pannen oder Unfällen im Alltag, in der Freizeit und auf Reisen geholfen.

Die Leistungen werden wie folgt beschrieben:

Die 24-Stunden-Hotline (0221 82779422 - exklusiv für ADFC-Mitglieder, Mitgliedsnummer bereithalten) hilft mit Werkstattadressen weiter, organisiert eine mobile Pannenhilfe oder bei Bedarf einen Abschleppdienst. Ausgenommen von diesem Service ist ein Platten, der aufgepumpt werden kann.
Als zusätzliche Leistung können Mitglieder die ADFC-PannenhilfePLUS für jährlich 11,90 ¤ in der Einzelmitgliedschaft beziehungsweise 19,90 ¤ in der Familienmitgliedschaft dazu buchen. Sie ist das Komfortpaket für Menschen, die mit dem Rad unterwegs sind und enthält viele weitere Leistungen, wie beispielsweise die Hilfe im Ausland, Übernachtungskosten, Krankenrücktransport etc.
Sicherlich müssen sich diese Produkte noch in der Praxis bewähren und führen hoffentlich zu einer hohen Zufriedenheit der Mitglieder.

Beitragserhöhung

ADFC-PannenhilfeDie Pannenhilfe muss natürlich auch finanziert werden. Auch dies ist ein Grund, warum der ADFC seit Jahren erstmals wieder eine Beitragserhöhung vorgenommen hat. Diese beträgt für die reguläre Mitgliedschaft ¤ 10, der ermäßigte Beitrag steigt um ¤ 4. Zur Pannenhilfe hinzu kommen weitere Kostensteigerungen (Mieten und andere Betriebs- und Personalkosten) auf Bundes- sowie Landesebene. Dort soll auch die Lobbyarbeit im Sinne der Radverkehrsförderung intensiviert werden. Ein Anteil von 15 % bis 20 % der Erhöhung kommt auch den Kreis- bzw. Stadtverbänden des ADFC zugute. Diesen Betrag werden wir dafür einsetzen, um noch mehr für den Radverkehr zu erreichen und die Mitglieder besser zu betreuen.

Radverkehrskonzept für die Stadt Wolfenbüttel 

Überarbeitung des „Maßnahmenkataloges“ - ADFC hat aktuelle Bestandsaufnahme durchgeführt

Halberstädter Straße[27.01.2016]   Zu dem vom Rat der Stadt Wolfenbüttel beschlossenen „Radverkehrskonzept“ (RVK) gehört als Anlage auch ein „Maßnahmenkatalog“.  Darin wurden auf ursprünglich knapp 40 DIN A4-Seiten diejenigen Maßnahmen aufgelistet, welche innerhalb des dem RVK zugrunde liegenden „Radverkehrsnetzes“ notwendig sein sollten, um auf diesem Netz von Straßen und Wegen die Situation für den Radverkehr deutlich zu verbessern.

Allerdings erfolgte die Bestandsaufnahme, welche als Grundlage für diesen „Maßnahmenkatalog“ diente, durch den ADFC und die Stadtverwaltung bereits in den Jahren 2007/2008. Folglich ist er auf Grund normaler kontinuierlicher Veränderungen des Ist-Zustandes inzwischen natürlich nicht mehr aktuell. Eine Überarbeitung war also dringend notwendig.

Friedrich-Ebert-StraßeIn einem ersten Schritt hat deshalb im Herbst 2015 die Radverkehrsbeauftragte der Stadt, Frau Dubiel, den alten „Maßnahmenkatalog“ aufgearbeitet und dabei in zwei Teile gegliedert: einen „Umsetzungskatalog“ (in welchem die bis zu diesem Zeitpunkt bereits realisierten Maßnahmen aufgelistet sind) sowie eine aus dem alten „Maßnahmenkatalog“ abgeleiteten Aufstellung der dort aufgeführten, aber bisher noch nicht umgesetzten Maßnahmen.

Da aber in dieser überarbeiteten Aufstellung notwendiger Maßnahmen nach wie vor nur der Zustand der Jahre 2007/2008 abgebildet ist, haben Aktive der Planungsgruppe des ADFC Wolfenbüttel in den vergangenen Monaten das gesamte „Radverkehrsnetz“ des RVK noch einmal abgefahren und so eine aktuelle Bestandsaufnahme desselben durchgeführt. Dabei haben wir festgestellt, dass nach diesen acht Jahren tatsächlich umfangreiche Ergänzungen des bisherigen „Maßnahmenkataloges“ notwendig sind. So stellte sich dabei u. a. heraus dass selbst straßenbegleitende Radwege in ausgesprochen schlechtem Zustand (Breite, Oberflächenbeschaffenheit, Führung etc.) wie an der „Fr.-Ebert-Straße“, der „Halberstädter Straße“ zwischen „Langer Straße“ und „Lindener Straße“ oder der „Jägerstraße“ hier aus für uns nicht nachvollziehbaren Gründen bisher überhaupt nicht enthalten sind.

RadZeit Ausgabe Sommer 2016

RadZeit Ausgabe Frühjahr 2016Die Ausgabe Sommer 2016 unserer Mitglieder- Zeitschrift "RadZeit
Wolfenbüttel" ist da! Sie enthält unter anderem das neue Tourenprogramm für das 2. Halbjahr sowie interessante Artikel rund um's Radfahren in Stadt und Landkreis Wolfenbüttel. Sie erhalten diese Ausgabe ab sofort kostenlos im Zentrum für Umwelt und Mobilität (Z/U/M/), bei den Fahrrad-Einzelhändlern sowie an vielen anderen Stellen in Wolfenbüttel.

Selbstverständlich erhalten Sie diese sowie auch bisherige Ausgaben als PDF-Dokument zum Download:
zum RadZeit-Archiv

Deutschland per Rad entdecken

Deutschland per Rad entdeckenDie 10. Ausgabe von „Deutschland per Rad entdecken“ des ADFC ist jetzt erschienen. Die Broschüre stellt diesmal auf 84 Seiten 65 Radfernwege und regionale Radnetze detailliert vor. Weitere 100 werden im Überblick präsentiert, darunter viele Routen, die der ADFC für ihre Qualität mit Sternen ausgezeichnet hat. Darüber hinaus liefert Ihnen „Deutschland per Rad entdecken“ u. a. Tipps zur Reisevorbereitung und Wissenswertes z.  B. zu fahrradfreundlichen Unterkünften oder zur GPS-Navigation.

Erhältlich ist die Ausgabe 2015/2016 von „Deutschland per Rad entdecken“ natürlich auch diesmal wieder beim ADFC Wolfenbüttel im „Zentrum für Umwelt und Mobilität“ (Z/U/M/) am Stadtmarkt 11 in Wolfenbüttel oder als e-paper.

© ADFC 2009