Nav Ansichtssuche

Navigation

cm startAm 29. Juli 2016 trafen sich knapp 30 Radfahrerinnen und Radfahrer zur dritten "Critical Mass", um gemeinsam durch Wolfenbüttel zu radeln und sich für den Radverkehr einzusetzen oder einfach nur auf einer Tour mit anderen Leuten Spaß zu haben.

Wichtig war die Überschreitung der Anzahl 15, denn ab dieser Teilnehmerzahl darf eine Gruppe von Radfahrern nach der StVO sich wie ein geschlossener Verband bewegen: die Radwegebenutzungspflicht gilt nicht, es darf zu zweit nebeneinander gefahren werden die gesamte Gruppe bewegt sich wie ein Fahrzeug.

In den vergangenen Tagen hat die Stadt Wolfenbüttel die ersten Schilder der Wegweisung für den Radverkehr im Stadtgebiet installiert.

In den kommenden Wochen wird somit nach mehrjähriger Vorbereitung ein Netz von wichtigen Routen für den Radverkehr, welches vom ADFC in Zusmmanarbeit mit der Stadtverwaltung sowie einem externen Planungsbüro entwickelt wurde, ausgeschildert. Eine solche Beschilderung hilft ortsfremden Radfahrer/innen, ihre Ziele in der Stadt schnell und auf attraktiven Wegen zu erreichen.

ortsumgehung wfMitte März 2016 legte die Bundesregierung den Entwurf zum "Bundesverkehrswegeplan 2030" (BVWP 2030) vor. Darauf folgte eine sog. "Öffentlichkeitsbeteiligung" bis zum 2. Mai (!) - für ein Projekt dieser Größenordnung und entsprechender weitreichender, langfristiger Bedeutung leider eine ausgesprochen kurze Frist für die Abgabe von Stellungnahmen hierzu.

In desem Entwurf tauchte auf etwas "mysteriösem" Wege dann plötzlich auch wieder die seit vielen Jahren nicht mehr öffentlich geforderte bzw. diskutierte Ortsumgehung im Zuge der B79 im Osten der Stadt auf. Selbst von der Stadt Wolfenbüttel, welche ursprünglich einmal die Idee zu dieser Umgehungsstraße hatte, war eine solche Planung auf Grund der vorliegenden Daten ad acta gelegt worden. Diese Daten belegen nämlich z. B. eindeutig, dass eine solche Straße vollkommen unnötig ist.

von a nach bAuf dem „Wolfenbütteler Umweltmarkt“ (WUM), der am Samstag den 11. Juni 2016 in der Wolfenbütteler Fußgängerzone stattfand, war auch der ADFC Wolfenbüttel wieder mit einem Info-Stand vertreten.

Dort präsentierte der ADFC eine sogenannte „Fahrradfahrer-Schablone“ (der offizielle Name lautet eigentlich „Nahmobilitäts-Schablone“) für die Stadt Wolfenbüttel. Mit einer solchen Schablone wird dem Fahrradfahrer angezeigt, in welchem zeitlichen Rahmen er von einem bestimmten Ausgangspunkt aus ein bestimmtes Ziel mit dem Fahrrad erreichen kann.

Radtour "Ideen Erfahren" 7.-19.8.  von Hamburg zum Plauer See

Schon zum 7. Mal findet die Radtour „Ideen erfahren“ vom Verein Ideen³ statt. In diesem Jahr werden uns unsere Räder vom 7. bis 19. August durch die Region östlich von Hamburg über das Wendland bis hin zu den Mecklenburger Seen tragen.

codierung3Der nächste Termin für die Codierung von Fahrrädern durch den ADFC Wolfenbüttel findet am Freitag, den 5. August 2016 von 16 bis 18 Uhr im Zentrum für Umwelt und Mobilität (Z/U/M/), Stadtmarkt 11 in Wolfenbüttel statt. Dieser Termin ist jedoch leider schon ausgebucht. Nächste freie Termine gibt es am 2. September 2016!

Für die Codierung erhebt der ADFC einen Aufwandsbeitrag von 8 Euro, Neumitglieder des ADFC Wolfenbüttel erhalten als "Willkommensbonus" von uns eine Fahrradcodierung gratis. Für Interessenten besteht die Möglichkeit der telefonischen Voranmeldung unter (05331) 2001 oder via Internet über unser Anmeldeformular.

Bereits seit drei Jahren gibt es die Fahrrad-Selbsthilfe- werkstatt des Repair Cafés in der Carl-Gotthard-Langhans-Schule. An jedem vierten Dienstag im Monat hatte sie von 16 bis 18 Uhr für alle Fahrradbesitzerinnen und Besitzer geöffnet, die unter fachlicher Anleitung selbst Hand an ihr Fahrrad legen wollten. Viele gebrauchte Ersatzteile und auch gespendete Fahrräder konnten auf diesem Wege einer neuen Verwendung zugeführt werden. Die FahrradbesitzerInnen lernten dabei einige Tricks und Kniffe, wie sie auch ohne fremde Hilfe ihre Drahtesel fit halten oder machen können.

Im letzten Jahr zeigten sich jedoch die Grenzen der kostenlos überlassenen Räumlichkeit in der Berufsschule: Die Werkstatt ist nur an einem Nachmittag pro Monat geöffnet, aber nicht in den Schulferien. Der Ansturm von MigrantInnen, die gespendete Fahrräder erwerben wollten oder ihre defekten Fahrräder reparieren wollten, war einfach “überwältigend”.

vprt2016


Fast schon traditionell hatte der ADFC Parteien/Fraktionen, die Stadtverwaltung, die Polizei, die Verkehrswacht sowie die Presse zur Verkehrspolitischen Radtour am 19. Mai 2016 eingeladen. Insgesamt 18 Teilnehmer waren der Einladung gefolgt. Bei 16 Themen bzw. Haltepunkten wurden Probleme, Gefahrenstellen und Verbesserungsbereiche des Radverkehrs aufgezeigt. 

Die Ausgabe Sommer 2016 unserer Mitglieder- Zeitschrift "RadZeit Wolfenbüttel" ist da! Sie enthält unter anderem das neue Tourenprogramm für das 2. Halbjahr sowie interessante Artikel rund um's Radfahren in Stadt und Landkreis Wolfenbüttel. Sie erhalten diese Ausgabe ab sofort kostenlos im Zentrum für Umwelt und Mobilität (Z/U/M/), bei den Fahrrad-Einzelhändlern sowie an vielen anderen Stellen in Wolfenbüttel.

Selbstverständlich erhalten Sie diese sowie auch bisherige Ausgaben als PDF-Dokument zum Download: zum RadZeit-Archiv

dpr 2015

Die 10. Ausgabe von „Deutschland per Rad entdecken“ des ADFC ist jetzt erschienen. Die Broschüre stellt diesmal auf 84 Seiten 65 Radfernwege und regionale Radnetze detailliert vor. Weitere 100 werden im Überblick präsentiert, darunter viele Routen, die der ADFC für ihre Qualität mit Sternen ausgezeichnet hat. Darüber hinaus liefert Ihnen „Deutschland per Rad entdecken“ u. a. Tipps zur Reisevorbereitung und Wissenswertes z. B. zu fahrradfreundlichen Unterkünften oder zur GPS-Navigation.

Erhältlich ist die Ausgabe 2015/2016 von „Deutschland per Rad entdecken“ natürlich auch diesmal wieder beim ADFC Wolfenbüttel im „Zentrum für Umwelt und Mobilität“ (Z/U/M/) am Stadtmarkt 11 in Wolfenbüttel oder als e-paper.

Zusätzliche Informationen