Nav Ansichtssuche

Navigation

RadZeit 52 - Herbst 2017

Download I: Hochformat - Bildschirmversion

 

Regelmäßige Termine

Das Plenum findet an jedem zweiten Dienstag im Monat um 20:00 Uhr im Z/U/M/ statt.

Die Mitglieder der Arbeitsgruppe "Radverkehr und Planung" treffen sich nach Vereinbarung im Z/U/M/, Stadtmarkt 11 in Wolfenbüttel.
 



Die Fahrradberatung findet an jedem Mittwoch von 10.00 bis 12.00 Uhr im Z/U/M/ statt. 


Selbsthilfewerkstatt VeloWorx

Die Fahrrad-Selbsthilfewerkstatt im Innenhof des ZUM steht allen Fahrradbesitzer*innen zur Verfügung. Für ADFC-Mitglieder ist die Benutzung kostenlos, Gäste zahlen 3 EUR Pauschale je Besuch. Weitere Informationen finden Sie hier.

Die Werkstatt öffnet:
- von April bis September an jedem 1. und 3. Mittwoch zwischen 15 und 18 Uhr
- von Oktober bis März an jedem 1. Mittwoch zwischen 15 und 17 Uhr.


Radler-Treff:

Der Treff ohne Tagesordnung für alle Fahrradfreund*innen findet an jedem 3. Dienstag im Monat statt.
Er beginnt in den Monaten März bis November um 18:00 Uhr mit der Feierabendtour am Kulturbahnhof. Anschließend treffen sich die Teilnehmer in "Pöhligs Gemüsescheune" am Alten Weg zum "Radlerplausch", im November im "Zimmerhof 13".
Nähere Informationen zum Radler-Treff finden Sie hier


 

Geführte Radtouren

Die ausführlichen Beschreibungen unserer geführten Radtouren finden Sie hier.



Fahrradcodierung

Die Fahrradcodierung findet jeweils am ersten Freitag des Monats (bei Feiertagen am darauffolgenden Freitag) in der Zeit von 16.00 bis 18.00 Uhr im Zentrum für Umwelt und Mobilität (Z/U/M/), Stadtmarkt 11 in Wolfenbüttel statt.

An folgenden Terminen haben Sie die Möglichkeit, Ihr Fahrrad von uns codieren zu lassen:

2. Februar 2018
2. März 2018
6. April 2018
4. Mai 2018
1. Juni 2018

6. Juli 2018
3. August 2018
7. September 2018
5. Oktober 2018
2. November 2018
7. Dezember 2018

Das Interesse an unseren Fahrradcodierungen ist stets sehr groß. Um unnötige Wartezeiten zu vermeiden, bitten wir möglichst um vorherige Anmeldung: telefonisch unter der Nummer 05331/2001 oder über unser Anmeldeformular.
 

 

Folgende Beiträge zum Thema "Technik" bieten wir Ihnen hier zum Download an:

So repariert man einen "Platten" (aus RadZeit Nr. 2)

Stromkabel am Fahrrad - Der heiße Draht (aus RadZeit Nr. 5)

Pflege der Fahrradkette (aus RadZeit Nr. 8)

Der optimale Fahrradreife (aus RadZeit Nr. 18)

Es werde Licht (aus RadZeit Nr. 19)

Das Einkaufsrad, Teil 1 (aus RadZeit Nr. 19)

Das Einkaufsrad, Teil 2 (aus RadZeit Nr. 21)

Das Einkaufsrad, Teil 3 (aus RadZeit Nr. 22)

Pumpen und Ventile (aus RadZeit Nr. 24)

Der Frühjahrs-Check für's Fahrrad (aus RadZeit Nr. 27)

Das mitwachsende Kinderrad (aus RadZeit Nr. 28)

Die Fahrradklingel (aus RadZeit Nr. 29)

"Kühlschrank sucht Mitfahrgelegenheit" - Lastenanhänger für jeden Anlass (aus RadZeit Nr. 29)

Lenkergriffe am Fahrrad (aus RadZeit Nr. 30)

Schutzbleche (aus RadZeit Nr. 31)

Tretroller-Technik (aus RadZeit Nr. 32)

Im Rausch der Geschwindigkeit (Tacho / Fahrradcomputer) (aus RadZeit Nr. 34)

Die Qual der Wahl: Der richtige Fahrradreifen (aus RadZeit Nr. 36)

Umbau eines Dahon-Faltrades in ein faltbares 5-Gang-Sportrad (aus RadZeit Nr. 37)

Das bike-mobile E-Werk (aus RadZeit Nr. 37)

Wer bremst, gewinnt (aus RadZeit Nr. 38)

Diebstahlschutz beim Fahrrad - das richtige Fahrradschloss (aus RadZeit Nr. 39)

Wie pflege ich mein Rad im Winter? (aus RadZeit Nr. 40)

Kettenschaltungsalphabet (aus RadZeit Nr. 41)

Fahrradschlauch-Reparatursets (aus RadZeit Nr. 42)

Pannenschutz beim Fahrradreifen (aus RadZeit Nr. 43)

Fahrradventile (aus RadZeit Nr. 43)

Fahrradsattel (aus RadZeit Nr. 44)

Laufräder zentrieren (aus RadZeit Nr. 45)

Machen Sie Ihren Drahtesel fit fürs Frühjahr (aus RadZeit Nr. 47)

Pannenhilfe bei Wind und Regen (aus RadZeit Nr. 48)

Der Werkzeugkasten für unterwegs (aus RadZeit Nr. 48)

Falträder als Einstieg in die intermodale Mobilität (aus RadZeit Nr. 49)

 


GPS Touren-Archiv

Hier stellen wir Ihnen eine kleine Auswahl....

Vorbereitungen

code 2

Zunächst wird Ihr Fahrrad auf eine stabile Unterlage gelegt und ein geeigneter Platz für die Codierung bestimmt. Die Codierung sollte gut sichtbar sein, ohne Kopfverrenkungen lesbar sein und durch das Codiergerät leicht erreichbar sein. Vertrauen Sie hierbei den Empfehlungen unserer Spezialisten.
Währenddessen werden Ihre Besitzerdaten erfasst und der Inhalt des Codes aus der Datenbank zusammengestellt. Er setzt sich zusammen aus dem KFZ-Kennzeichen Ihres Kreises "WF", den Kennzahlen für die Gemeinde (Stadt Wolfenbüttel = 037) und die Straße (Am Hopfengarten = 0049)sowie die Hausnummer (3-stellig). Zusätzlich werden Ihre Initialen angefügt. Diesen Erfassungsbogen unterschreiben Sie für die Richtigkeit. Sie erhalten eine Durchschrift als Beleg.

 

 

Bei der Arbeit

code 3

 

Nach der Montage des Codiergerätes geht es ganz scharf zur Sache: Die Haut Ihres Fahrrades wird angeritzt!

Aber keine Angst, es wird im Wesentlichen die Lackschicht durchfräst. Nur max. 0,2mm dringt der Fräser ins Metall ein. Das verringert die Festigkeit des Rahmens nicht.

Nach Beseitigung der Späne und Grate wird die Arbeitsstelle entfettet, damit der durchsichtige Schutzaufkleber in Signalfarbe sich nicht wieder löst.

 

 

 

Das Produkt

code 4

 

Etwa so sieht die Codierung nach getaner Arbeit auch an Ihrem Fahhrad aus.
Der Sicht- und Schutzaufkleber hält den üblichen Beanspruchungen stand und schützt auch vor Rost. Bei besonderen Ansprüchen kann vor Aufbringen des Aufklebers die Frässtelle mit Klarsichtlack behandelt werden. Diese Sonderbehandlung bitten wir selbst auszuführen.

Wir hoffen, dass ein potentieller Dieb bereits durch den deutlich sichtbaren Aufkleber abgeschreckt wird, oder dass Sie Ihr Fahrrad nach der "Ausleihe" schnell und unversehrt wiederbekommen.

Während unserer Codierungstermine werden wir oftmals danach gefragt, worauf beim Verkauf eines codierten Fahrrads zu achten ist.

Grundsätzlich sollten Sie - wenn Sie Ihr codiertes Fahrrad irgendwann einmal weiterverkaufen möchten -  einen Kaufvertrag abschließen. Dieser  sollte neben den vollständigen Adressen von Käufer und Verkäufer auch eine möglichst genaue Beschreibung des Fahrrads enthalten.

Außerdem sollten die Rahmennummer sowie die Codenummer darauf vermerkt sein. Damit ist die Eigentumslage dann zweifelsfrei belegt.

Geben Sie den Ihnen bei der Codierung ausgehändigten Erfassungsbogen an den Käufer weiter.

 

Service des ADFC KV Wolfenbüttel: Kaufvertrag für Gebrauchtfahrräder  

Einen Vordruck für einen solchen Kaufvertrag erhalten Sie z. B. beim ADFC Wolfenbüttel im Zentrum für Umwelt und Mobilität (Z/U/M/), Stadtmarkt 11 in Wolfenbüttel. Außerdem bieten wir Ihnen diesen Kaufvertrag hier zum Download an:

Weitere Informationen zur Codierung finden Sie auf unserem "Infoblatt" (PDF).

RadZeit52

 

 

Unsere Mitgliederzeitschrift "RadZeit Wolfenbüttel" erscheint dreimal jährlich.

Die seit Anfang 2008 erschienenen Ausgaben stellen wir Ihnen hier im PDF-Format zur Verfügung:

 

 

 

 



Radzeit Nr. 52 - Ausgabe Herbst 2017 (2,2 MB)

Radzeit Nr. 51 - Ausgabe Sommer 2017 (2,2 MB)

Radzeit Nr. 50 - Ausgabe Frühjahr 2017 (2,2 MB)

Radzeit Nr. 49 - Ausgabe Herbst 2016 (2,2 MB)

Radzeit Nr. 48 - Ausgabe Sommer 2016 (1,9 MB)

Radzeit Nr. 47 - Ausgabe Frühjahr 2016 (1,9 MB)

Radzeit Nr. 46 - Jubiläumsausgabe 25 Jahre ADFC Wolfenbüttel (2 MB)

Radzeit Nr. 45 - Ausgabe Sommer 2015 (2,7 MB)

Radzeit Nr. 44 - Ausgabe Frühjahr 2015 (1,7 MB)

Radzeit Nr. 43 - Ausgabe Herbst 2014 (1,6 MB)

Radzeit Nr. 42 - Ausgabe Sommer 2014 (1 MB)

Radzeit Nr. 41 - Ausgabe Frühjahr 2014 (3 MB)

Radzeit Nr. 40 - Ausgabe Winter 2013/2014 (3 MB)

Radzeit Nr. 39 - Ausgabe Sommer 2013 (2,6 MB)

Radzeit Nr. 38 - Ausgabe Frühjahr 2013 (2 MB)

Radzeit Nr. 37 - Ausgabe Winter 2012/2013 (3 MB)

Radzeit Nr. 36 - Ausgabe Sommer 2012 (1,4 MB)

Radzeit Nr. 35 - Ausgabe Winter 2011/2012 (665 KB)

Radzeit Nr. 34 - Ausgabe Sommer 2011 (1,3 MB)

Radzeit Nr. 33 - Ausgabe Frühjahr 2011 (1,4 MB)

Radzeit Nr. 32 - Ausgabe Winter 2010/2011 (1,1 MB)

Radzeit Nr. 31 - Ausgabe Sommer 2010 (1,4 MB)

Radzeit Nr. 30 - Ausgabe Frühjahr 2010 (700 kb)

RadZeit Nr. 29 - Ausgabe Frühjahr 2010 (700 kb)

Radzeit Nr. 28 - Ausgabe Sommer 2009 (1,5 MB)

RadZeit Nr. 27 - Ausgabe Frühjahr 2009 (313 kb)

RadZeit Nr. 26 - Ausgabe Herbst 2008 (843 kb)

RadZeit Nr. 25 - Ausgabe Sommer 2008 (1 MB)

RadZeit Nr. 24 - Ausgabe Frühjahr 2008 (892 kb

RadZeit Nr. 23 - Ausgabe Herbst/Winter 2007/08 (1MB)

 

 

Und wo finden Sie den ADFC Wolfenbüttel?

Im

zum logo

am Stadtmarkt 11
38300 Wolfenbüttel
Telefon: 05331/20 01

 

 

und zwar zu folgenden Öffnungszeiten:

Mittwoch 10 - 12 Uhr
Samstag 10 - 12 Uhr
Fahrradcodierung jeden 1. Freitag im Monat
Aktiven-Treff des ADFC Dienstag 20 Uhr mehr für Aktive

 

Das Z/U/M/ 

... ist ein gemeinsames Projekt der jeweiligen Kreisverbände bzw. Kreisgruppen der 4 Umweltschutz-Organisationen

verband

 

 

 

Ins Leben gerufen...

...wurde es von diesen 4 Verbänden im Frühjahr 1997, damals primär mit der Zielsetzung einer größeren Präsenz in der Öffentlichkeit der Stadt Wolfenbüttel und als Anlaufstelle für alle interessierten Einwohnerinnen und Einwohner zu Fragen rund um die Themenbereiche "Umweltverträgliche Mobilität" sowie des Natur- und Umweltschutzes.
Erwünschte "Nebeneffekte": die Vernetzung der Arbeit dieser Gruppen durch intensivere Kommunikation untereinander, gemeinsame Aktionen und, last but not least, Synergieeffekte durch gemeinsame Nutzung von Ressourcen bzw. Infrastruktur.


 

Heute...

...ist das Z/U/M/ ein eingetragener Verein, welcher hauptsächlich durch das Vorhandensein von z. Zt. einer hauptamtlichen Stelle seine Öffnungszeiten deutlich ausweiten konnte und dadurch auch von der Bevölkerung erheblich intensiver in seiner ursprünglichen Funktion genutzt wird.
Hinzu kommen seit 3 Jahren mannigfaltige eigene Aktionen und Veranstaltungen wie u.a. ein "Solar-Forum" (mit diversen Vorträgen rund um Themen wie Solarenergie- oder Regenwassernutzung, Wärmedämmung, Niedrigenergie-Häuser u.v.m.)oder eine Reihe unter dem Motto "Natur zurück in die Stadt".
Daneben wurden kontinuierlich auch weniger öffentlichkeitswirksame Projekte durchgeführt bzw. bearbeitet, so z.B. der "Lückenschluss" zwischen dem Radfernweg Lüneburg - Braunschweig und dem am nördlichen Harzrand verlaufenden Radfernweg R1 oder die Erstellung eines Katasters der Herkulesstaude (Riesen-Bärenklau) für das Gebiet des Landkreises (LK) Wolfenbüttel in Zusammenarbeit mit der Unteren Naturschutzbehörde.


 

Beiträge zur "Nachhaltigen Entwicklung" von Stadt und Region

Daneben leistet das Z/U/M/ zunehmend konkrete Arbeit und Hilfestellung bei der Vernetzung von im Umweltbereich tätigen Gruppen in Stadt und LK Wolfenbüttel bzw. der gesamten Region Braunschweig. Praktisches Beispiel: hier treffen sich bzw. tagen u.a. der "Arbeitskreis Wolfenbütteler Umwelt-Markt", die "Aktion Atommüllfreie Asse" oder auch verschiedene Arbeitsgruppen der "Lokalen AGENDA 21" - auch dies nur einer von vielen kleinen Bausteinen aus theoretischem und praktischem Umweltschutz, die das Z/U/M/ (gemeinsam mit den Aktivitäten seiner 4 Trägerverbände) zu einem der wesentlichen Akteure auf dem sicherlich noch langen Weg der Stadt Wolfenbüttel zu einer nachhaltigen Entwicklung im Sinne der "AGENDA 21" machen.

 

ADFC RadlertreffHaben Sie eine schöne Radtour oder sogar eine Urlaubsreise mit dem Rad unternommen, über die Sie sich mit anderen Radlern austauschen wollen?

Oder gibt es von Ihren Alltagsradwegen Erfreuliches zu berichten, Ärgerliches anzuprangern und Empfehlungen für einen stressarmen Radleralltag?

Wollen Sie Ihre Ideen für die nächste Radtour gemeinsam mit anderen Freizeitradlern planen und umsetzen? Suchen Sie Mitradler für Tagestouren oder den nächsten Radurlaub?

Dann kommen Sie zu unserem „Radler-Treff“! Dies ist ein lockeres Treffen ohne Tagesordnung und Mitgliedsausweis und findet an jedem dritten Dienstag im Monat statt.

Von März bis Oktober startet der Radlertreff um 18.00 Uhr vor dem Kulturbahnhof mit einer Feierabendtour über ca. 15 km durch Wolfenbüttel und seine Ortsteile.
Ab 19:30 Uhr endet die Feierabendtour in "Pöhligs Gemüsescheune" am Alten Weg beim "Radlerplausch" - open end ...

In den Wintermonaten beginnt der Radlertreff um 19 Uhr im "Zimmerhof 13". Eine Feierabendtour im Dunklen kann wetterabhängig angekündigt werden durch die  Mailingliste Radlertreff. Bei Interesse können Sie sich dort selbst anmelden.

Bringen Sie Ihre Tourenerlebnisse mit: im Kopf, auf Fotos und Landkarten. Bei Bedarf steht ein Beamer zur Verfügung. Einige Landkarten und Stadtpläne zum „Nachfahren“ Ihrer Touren sind ebenfalls vorhanden.

Haben Sie Anregungen oder Beschwerden über Radwege, deren Zustand oder Hindernisse? Dann bringen Sie bitte ein Foto und die genaue Ortsbeschreibung zum Stammtisch mit. Wir können dann gemeinsam ein Vorgehen gegenüber den Verantwortlichen planen und durchführen. Auch technische Tricks und Kniffe können ausgetauscht werden.

Um auch zwischen den Treffen in Kontakt zu bleiben, wurde eine Mailingliste eingerichtet, an die alle registrierten Radler spontane Verabredungen treffen und Diskussionsbeiträge eingeben können. Die Zugangsadresse lautet: https://lists.aktivix.org/mailman/listinfo/adfc-wf-radler Dort können Sie Ihre Teilnahme selbst anmelden.

Seit fünf Jahren veranstalten die Teilnehmer des Radlertreffs im Mai eine gemeinsame Wochenendtour in der Region. Dabei ging es in die Altmark, in den Harz, in die Heide, an Elbe und Saale und die Weser. Haben Sie Lust, dabei zu sein? Sie können gern eigene Tourenvorschläge einbringen und sich an der Organisation beteiligen.

Sie interessieren sich für das Thema „GPS“ und überlegen, sich ein eigenes Gerät anzuschaffen? Aber vorher möchten Sie gern einmal ausprobieren, ob Ihnen die Handhabung, die Technik und der Einsatz eines solchen Gerätes überhaupt zusag? Nicht jeder möchte gleich in ein eigenes GPS-Gerät investieren, ohne ausprobiert zu haben, ob diese Art Radtouren zu planen und durchzuführen dem persönlichen Geschmack entspricht.

Deshalb hat der ADFC Wolfenbüttel ein GPS-Gerät, konkret ein Garmin Dakota 20, mit Fahrradhalterung angeschafft, um Interessierten die Möglichkeit zu geben diese Technik ausgiebig zu testen. Das Dakota 20 ist mit seinem Touchscreen ein modernes Gerät, welches relativ einfach zu bedienen ist.

Auf diesem Gerät bieten wir Ihnen bereits eine Auswahl fertiger Touren im Umfeld Wolfenbüttels an, die Sie sofort abfahren können. Sie haben aber auch die Möglichkeit, eigene Touren am PC zu planen und auf das Gerät zu laden.

Wo kann das Gerät ausgeliehen werden?

Die Übergabe des Gerätes erfolgt im Zentrum für Umwelt und Mobilität (Z/U/M/), Stadtmarkt 11 in Wolfenbüttel oder nach individueller Absprache.

Ausleihzeiten und Kosten

Der Verleih des Gerätes erfolgt wochenweise nach Absprache

Die Verleihgebühr beträgt pro Woche

für ADFC-Mitglieder 6,- Euro
für Nichtmitglieder 9,- Euro

Anmeldung

Eine Anmeldung zum Ausleihen des GPS-Gerätes ist grundsätzlich erforderlich.

Anmeldungen sind möglich:

im Z/U/M/ während der Öffnungszeiten (Mittwoch und Samstag von 10 bis 12 Uhr)
per Telefon: 05331 / 2001
über unser Kontaktformular

 

 

Wer kennt das nicht: gerade auf die Karte gesehen, sich orientiert, um die nächsten Kilometer zu fahren und nach wenigen hundert Metern kommen die ersten unerwarteten Einmündungen und man ist sich nicht mehr so sicher, wie es weiter geht. Das ist natürlich eine Frage der Übung, aber ein GPS-Gerät kann hier sehr hilfreich sein. Eine gut geplante Tour kann man mit Satellitenunterstützung ohne lästige Kartenpausen fahren und die Pausen lieber danach wählen, wo es am schönsten ist.

Allerdings leistet die Darstellung auf dem GPS-Gerät nicht die Übersicht wie eine Karte aus Papier und es kann passieren, dass man eine schöne Tour gefahren ist, aber nicht so genau weis, wo man eigentlich war. So gibt es Vor- und Nachteile und jeder muss selbst entscheiden.

Die GPS-geführte Tour kann nicht mit der Nutzung eines Auto-Navigationsgerätes verglichen werden. Denn viele Wege für Radfahrer sind auch wegen der sehr unterschiedlichen Qualität (noch) nicht für ein automatisches Routing geeignet. Daher können die Auto-Navigationsgeräte normalerweise nicht für die Fahrradtour genutzt werden.

Bevor man in ein GPS-Gerät investiert, sollte man die Verfahrensweise mal testen (es sei denn man ist sich schon ganz sicher). Sie können sich beispielsweise beim ADFC Wolfenbüttel ein Garmin Dakota 20 ausleihen. Nähere Informationen dazu finden Sie hier.

 

Weitere Informationen zum handling gibt es massenhaft im Netz, z. B. unter
http://www.geolife.de/geonauten/09-tipps-fahrradfahrer-neu.php

Bei den Geräten reicht finanziell die Bandbreite von 80 bis 600 Euro. Sie unterscheiden sich zum Beispiel darin, ob das Gerät eine Kartendarstellung bietet und ob diese farbig ist. Teure Geräte haben dann z. B. noch einen barometrischen Höhenmesser und einen Kompass. Bei neueren Geräten des oberen Preissegmentes erfolgt die Bedienung mit einem Touchscreen, zugunsten eines größeren Displays. Eine Alternative zu reinen Outdoor-GPS-Geräten sind PDA (personal digital assistent) oder Handys mit GPS-Empfänger. Sie sind aber wesentlich empfindlicher ggü. Stößen und Feuchtigkeit.
Eine sehr gute Übersicht gängiger GPS-Geräte gibt es hier:
http://www.geolife.de/geonauten/gps-beratung.php

Planung und Ausarbeitung von Touren für das GPS-Gerät

Zur Ausarbeitung von Routen und deren Darstellung auf dem GPS-Gerät benötigt man aber noch Kartenmaterial für das Gerät (sofern es Karten anzeigen kann) und Software zur Planung der Tour. Sowohl Garmin als auch Magellan, die wohl bedeutenden Geräte-Hersteller, bieten für ihre Geräte für ca. 70 bis 200 Euro topographische Karten (Deutschland) an. Die Nutzung dieser Karten ist recht einfach aber eben nicht billig.

Eine Alternative dazu ist die voranschreitende Kartendarstellung im Opensource-Projekt Openstreetmap (http://www.openstreetmap.de/). Dort erstellen GPS-Begeisterte eine für jeden (privaten) Nutzer kostenlos zugängliche digitale Karte. Jeder kann mitmachen! An den Daten wird zwar noch gearbeitet (das wird immer so sein…), aber Deutschland ist bereits gut erfasst. Mittlerweile gibt es auch eine spezielle Open Street Map für Fahrradfahrer http://www.opencyclemap.org/ bzw. für Mountainbiker http://openmtbmap.org/de/. Im Gegensatz zu den Karten der Hersteller ist es etwas schwieriger diese auf das GPS-Gerät zu bekommen.

Auf http://wiki.openstreetmap.org/wiki/DE:OSM_Map_On_Garmin wird beschrieben, wie individuell konzipierte OSM-Karten auf ein Garmin übertragen werden können, zum Beispiel mithilfe des OSM-Composers. Einfacher ist es, eine fertige topografische Karte Deutschlands auf der Basis von OSM für Garmin zu nutzen: http://www.christian-steimel.de/vektor-karte_von_deutschland.htm . Oder die Karte für Mountainbiker, die auch ganz normale Wege für Radfahrer beinhaltet: http://wiki.openstreetmap.org/index.php/User:Computerteddy.

Zur Planung und Erarbeitung von Touren sind die amtlichen topografischen Karten der Bundesländer (z. B. Niedersachsen/Bremen LGN TOP50, 49 Euro) sehr gut geeignet. Es gibt noch zahlreiche andere Anbieter: Fugawi, MagicMaps (s.a. http://www.adfc.de/2807_1).

gps geraet2Die kostenlose Alternative ist die insgesamt sehr empfehlenswerte Seite http://www.gpsies.de. Auf http://www.gpsies.de/createTrack.do können die Touren entweder auf der Basis der google earth oder der OSM-Karten geplant werden. Wesentlich komfortabler als mit Mapsource (Garmin, wo das auch geht) können Touren verändert, abgewandelt, oder verfeinert werden. Weitere Optionen der Trackplanung gibt es unter http://www.kowoma.de/gps/anwendung/TracksUndRouten.htm.
Fertige Touren aus dem Internet
Ein weiterer Vorzug der GPS-Geführten Touren/Tourenplanung ist die Möglichkeit, sich fertige Touren aus dem Internet zu laden. Diese können auf die eigenen Bedürfnisse angepasst oder abgewandelt werden.

Fertige Fahrradtouren können beispielsweise bei

Da die Touren auf verschiedenen Wegen erstellt werden können (bspw. Top50, Google Earth, Trackaufzeichnung), sind sie nicht in einem einheitlichen Format abgelegt. Es kann daher notwendig sein, sie zur weiteren Verwendung in ein passendes Dateiformat umzuwandeln. Auch hierfür bieten die GPSies einen guten Service: http://www.gpsies.com/upload.do?uploadMode=convert.

Ohne Computer und Internetanschluss geht bei der GPS-Nutzung eigentlich nichts. Je günstiger die eigene Lösung sein soll, desto mehr muss man bereit sein, am Rechner zu tüfteln und Zeit zu investieren (ca. 200 Euro für eine GPS). Wer es komfortabler haben möchte, ist mit knapp 400 Euro (zum Beispiel: GPS-Gerät Garmin etrex vista mit farbiger Kartendarstellung 200 Euro, Garmin Topo D v.2 120 Euro, Top 50 LGN 49 Euro) dabei.

Auch der ADFC Wolfenbüttel hat bereits eine kleine Auswahl an fertigen GPS-Touren zur Verfügung gestellt. Diese können Sie sich kostenlos aus unserem GPS-Archiv herunterladen.

 

Download (A4 - Druckqualität: 12 MB)

Zusätzliche Informationen

 

Unsere nächsten Termine

Keine Termine